Above The Fold Definition

Above The Fold – Definition & was du in Bezug auf SEO beachten solltest!

 

Above the fold (oberhalb der Faltung) bezeichnet den Bereich einer Webseite der für den Besucher sichtbar ist, ohne dass dieser scrollen muss. Dieser Bereich kann sich bei einem responsive Design von Endgerät zu Endgerät deutlich unterscheiden.
 
Beim Design der Webseite schenkt man diesem Bereich besonders viel Aufmerksamkeit, da hier ja der erste Eindruck zwischen Besucher und Webseite/Unternehmen stattfindet – möge man meinen. Eine Studie von Chartbeat (Josh Schwartz) besagt, dass User meist (vor allem mobile user), schon bevor die Seite vollständig geladen ist, weiter nach unten scrollen.

 


 

Inhaltsverzeichnis:

Was genau ist der Above the fold Abschnitt?
Welche Inhalte sollten im Above the fold sein?
Zuviel Werbung im Above the fold wird von Google abgestraft
Gib dem User Hinweise auf das was an Inhalt folgt
Erfülle im Above the fold die Suchintention
Achte immer auf die Usability deiner Seite
Inhalte im Below the fold

 


Was genau ist der Above the fold Abschnitt?

Above the fold Bespiel 
Der Above the fold Abschnitt unterscheidet sich von Endgerät zu Endgerät. In unserem Beispiel, ist der markierte Bereich 1440x800px (Laptop). Bei einem mobile User würde der Above the fold deutlich anders aussehen. Erfahrungsgemäß, wird dem oberen Teil der Webseite sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, das sollte man im Design und bei der Aufbereitung der Seite beachten.
 
Man darf aber nicht vergessen, dass mittlerweile sehr viel Traffic von mobile Usern kommt. Diese User haben ein anderes Nutzerverhalten und viele davon bekommen den Above the fold garnicht zu sehen. Häufig wird, bevor die Inhalte der Seite vollständig geladen sind, weiter nach unten gescrollt. Deshalb sollte man besonders darauf achten, auf mobile die wichtigen Inhalte gleich nach dem Above the fold zu platzieren.

Welche Inhalte sollten im Above the fold sein?

 
Die wichtigsten Elemente einer Webseite im Above the fold zu platzieren, ist immer eine gute Sache. Welche Elemente bzw. Inhalte zuerst zu sehen sein sollten, hängt sehr stark von der Suchintention des Besuchers ab. Folgendes ist aber immer ratsam dem Besucher gleich im oberen Bereich deiner Webseite zu präsentieren: Dein Logo (Markenname), dein USP, evtl. Kontaktinformationen (bei einer Dienstleistung wichtig), eine Übersicht vom Inhalt der sich im Below the fold befindet, …
 

SEO Tipp:

Versuche immer im ersten Absatz dem Besucher das zu geben, nach dem er gesucht hat! Man würde denken, dass wenn man die Antwort der Suche des Users erst später beantwortet verlängert sich die Sitzungsdauer – dem ist aber nicht so! Bekommt der Besucher nicht sofort das nach dem er gesucht hat, verlässt er die Webseite wieder.

 
Wenn du dem Besucher schon im Above the fold das geben kannst nach dem er gesucht hat, dann werden einige wenige abspringen, weil sie ja die benötigte Information erhalten haben. Der Großteil, wird sich aber weiter über das Thema informieren wollen. Detaillierten Infos sollten dann im Below the fold platziert werden. So sind alle User zufrieden und somit auch Google.

Zuviel Werbung im Above the fold wird von Google abgestraft

 
Am 19.01.2012 gab es ein Google Update, welches das Design des Above the fold betrifft. Besser gesagt, dass Verhältnis zwischen Inhalt und Werbung wird in diesem Bereich von Google besonders genau überprüft. Genaue Zahlen über das Verhältnis wurden nicht bekannt gegeben.
 
Wenn du es auf deiner Webseite mit der Werbung nicht übertreibst, wird dich keine Abstrafung treffen. Es sei jedoch trotzdem Vorsicht geboten. Wenn du dich näher über dieses Thema informieren möchtest, dann haben wir einen tollen Artikel von Sistrix über Google Page Layout Algorithm Update (Ads Above The Fold).

Gib dem User Hinweise auf das was an Inhalt folgt

 Content Hinweis
Der Besucher deiner Webseite, möchte im Above the fold schon wissen was ihn auf deiner Seite an Inhalt erwartet. Die beste Lösung hierfür ist meiner Meinung nach: Ein kurzer Text am Anfang der Seite, der die Suchintention gleich erfüllt und anschließend ein Verzeichnis welches einen Überblick über den folgenden Inhalt bietet.
 
So kann der User gleich zu den Themen springen die ihn interessieren und die weniger relevanten auslassen. So erhöhst du die Usability und gleichzeitig verringerst du die Absprungrate.
 
Bekommt der Besucher deiner Webseite gleich was er will bzw. kann er sich schnell zu dem für ihn relevanten Content navigieren. Hast du zufriedene Besucher und erreichst somit auch bessere Rankings.

Erfülle im Above the fold die Suchintention

 
Wie schon vorhin erwähnt, ist es besonders wichtig die Suchintention deines Besuchers gleich im Above the fold zu erfüllen. Man möge vermuten, dass es den User länger auf der Seite hält, wenn man die Antwort auf seine Frage erst weiter unten im Content platziert – das ist aber grundlegend falsch.
 
User im Internet sind sehr ungeduldig und wenn sie nicht gleich das auf deiner Seite bekommen, nach dem sie gesucht haben, werden sie deine Seite wieder verlassen. Deshalb ist es so enorm wichtig gleich im Above the fold die besten und hilfreichsten Informationen zu platzieren bzw. die Frage des Suchenden sofort zu beantworten. Wenn sich der User für detaillierte Inhalte interessiert, wird er sich tiefer einlesen und auch länger auf deiner Seite verweilen. Diesen Inhalt solltest du weiter unten einfügen.

Achte immer auf die Usability deiner Seite

 
Das absolut wichtigste an einer Webseite ist, dass man darauf schnell finden kann nach was man sucht und sehr wenig Klicks dafür braucht. Wenn ein Besucher über die Google Suchergebnisse auf deine Seite gelangt, ist er im Normalfall schon auf der passenden Seite. Kommt jemand direkt auf deine Webseite und sucht nach etwas Bestimmten, ist es besonders wichtig, dass deine Seite gut aufbereitet ist und der User mit wenigen Klicks an sein Ziel gelangt.
 
Das erreichst du indem du deine Navigation simple gestaltest und dich in die Situation deiner User hineinversetzt. Welche Wörter würden sie benützen? Brauchen sie ein Suchfeld? Solche Dinge solltest du dir vor der Erstellung deiner Navigation selber fragen.

Inhalte im Below the fold

 
Die Inhalte im Below the fold sollten die detaillierten Infos sein, welche die Besucher deiner Webseite zum weiterlesen anregen. Die wichtigsten Informationen weiter oben und die weniger wichtigen weiter unten.
 
Willst du beispielsweise einen Ratgebertext schreiben mit 15 hilfreichen Tipps. Solltest du nachdem dein Inhalt vollständig fertig ist, die Tipps nochmals durchlesen und sie nach der „qualität“ ordnen. Die hilfreichsten Tipps packst du gleich direkt in den Above the fold und dann sollten die anderen Tipps folgen.
 
 
 
 

Autor:


 
Autor Noah BurkhardNoah Burkhard

Inhaber von Kreacom
Besessen von Onpage-Optimierung, Content Marketing & Linkaufbau (Offpage-Optimierung)
burkhard@kreacom.at

 
Weitere SEO Glossareinträge: